huFREisen
Ferne Welten ganz nah

Sabine Burchert

Wenn ich etwas mache, dann mit ganzem Herzen. Pferde sind aus meinem Leben genau so wenig wegzudenken wie meine Familie. Nichts sonst beschert mir so viel innere Ruhe und Zufriedenheit, fordert mich auf allen Ebenen und berührt mich in meinem tiefsten Inneren, wie meine Pferde. Ich genieße die Freiheit, die sie mich im Gelände erleben lassen, ich freue mich über gemeinsame Herausforderungen und bin dankbar für das Vertrauen, das sie mir immer wieder schenken. Langeweile kommt bei uns nicht auf, denn wir lieben die Abwechslung und so gestalten wir auch unseren Alltag. Mehr über mich und meine Pferde erfahrt ihr im Blog.

ALadDin

Dieser wundervolle Goldschatz kam 2006 mit 7 Jahren und ungeritten zu uns. Seine damalige Besitzerin hatte immer von einem Vollblutaraber geträumt, das reale Temperament dieser Rasse aber unterschätz. Aladdin ist immer aufmerksam und freundlich. Bodenarbeit macht mit ihm richtig Spaß und er ist ein absolut toller Partner im Gelände. Man sollte ihn und seine Wachsamkeit nur nie unterschätzen. Hat man sein Vertrauen gewonnen und reitet ihn ohne Druck und Zwang, so geht er mit einem durch dick und dünn und scheut keine Herausforderung, nicht einmal eine Fahrt mit der Fähre.

Wölkchen

Wölkchen war ein reines Dressurpferd und ist im hohen Sport gelaufen. Es gibt keine Lektion, die er nicht beherrscht. Aber Pfützen, unebener Waldboden oder gar Kühe waren absolutes Neuland für ihn, als er mit 20 Jahren im Sommer 2017 zu mir kam. Es war nicht so einfach, sein Herz und sein Vertrauen zu gewinnen. Inzwischen ist er ein großartiges Geländepferd und liebt nichts mehr, als mit der Nase im Wind durch die Landschaft zu streifen. Er ist so cool geworden, dass er sogar im Galopp einen Klappersack zieht!

Monti

Auch Monti war ein reines Dressurpferd und hat eine sehr erfolgreiche Turnierlaufbahn hinter sich. Ein Befund auf der Hufrolle bereitete dieser allerdings ein jähes Ende. So kam dieser neugierige und unternehmungslustige Bursche mit gerade mal 9 Jahren zu uns. Seitdem macht er viele neue Erfahrungen: Das Leben in einer Herde, Bodenarbeit und Geländetraining. Monti ist dem Menschen gegenüber immer freundlich, will immer etwas unternehmen und zeigt dabei, dass er ein großes Herz hat. Kein Wunder, dass er unsere im Sturm erobert hat.